Ersehntes
Mal mit dem letzen Tropfen ein Herz aus Blut an die Wand Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket



Diamanten

Ich knipste die Nachttischlampe aus und starrte in die Schwärze des Zimmers. Nachdem sich meine Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, erkannten sie Umrisse und Schatten, die durch den Mond in mein Zimmer geworfen wurden. Die Augen geschlossen, träumte ich vor mich hin. Von kleinen Diamanten, wie sie zersprangen und dann doch wie durch eine technische Maschine wieder zueinander fanden, wie das herbstliche Wetter an die Tür klopft und seine melancholische Stimmung verbreitet. Manchmal drangen die Kristalle auch bis zur äußersten Schicht durch, wie Glasfenster mit Mosaikeffekten, durch die man hineinsehen konnte.

17.9.08 19:52
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de